DiensteTools

Amazon Cloud Drive ohne Limit

Amazon Cloud Drive

Speicherplatz in der Cloud ohne Limit? Amazon bietet solch einen Service jetzt für 70€ im Jahr auch in Deutschland an. Amazon Cloud Drive heißt das Produkt. Es gibt Softwareclients für Mac und PC, für Android und iPhones. Soweit so gut.

Die Windows-App fand ich leider nicht überragend. Man kann mit Hilfe dieser Anwendung zwar komfortabel Dateien hoch- und herunterladen, aber mehr auch nicht. Eine Synchronisation fehlt leider. Man muss Dateien also manuell aktualisieren, hoch- bzw. herunterladen. Das ist sehr schade, sofern andere Anbieter wie OneDrive solch eine Funktion schon lange anbieten. Die Dateien lassen sich über die App ebensowenig einsehen oder verwalten. Man muss das Web-Frontend des Dienstes verwenden um seine Dateien verwalten oder löschen zu können.

odrive.com

Eine Lösung um diese Funktionalität nachzuliefern ist odrive. Man kann sich über einen Authentifizierungsanbieter wie Google auf der Webseite anmelden um die Free-Version von odrive herunterladen zu können. Den Desktop-Sync-Client gibt es für Windows und Mac. Auch ein Linux-Client befindet sich momentan im Beta-Status.

Nutzung

Nach der Installation des Clients erscheint im Explorer eine odrive-Verknüpfung in den Favoriten. Hier erscheinen alle Dateien aus allen Cloudspeichern, die sie mit odrive verwalten. odrive kann neben Amazon noch mit vielen anderen Anbietern, wie Google Drive oder Dropbox, umgehen. Die Dateien, die online liegen, werden nicht automatisch synchronisiert. Es werden lediglich Platzhalten angelegt. Die Dateien werden erst heruntergeladen, sobald sie angeklickt werden. Dies spart Speicherplatz auf Ihren Geräten.

Über ein Symbol in der Taskleiste können Sie odrive konfigurieren. Mit Move odrive folder können Sie den Speicherort festlegen. Ansonsten sind die Defaulteinstellungen ausreichend. Dateien werden dann niemals automatisch heruntergeladen. Stattdessen könnten Sie auch ein Downloadlimit festlegen oder alles unbegrenzt herunterladen. Heruntergeladene Dateien lassen sich auch automatisch nach einem Zeitraum löschen. Einige dieser Funktionen sind nur im Premium Account enthalten. Der Premium-Account ist leider kostenpflichtig und mit aktuell 8.25 $ pro Monat nicht gerade billig. Dazu kommt, dass synchronisierte Dateien ohne den Premium-Account nicht durch Platzhalter ersetzt werden können. Man ist also gezwungen alle Dateien auch lokal beizubehalten. Der Preis macht den Dienst so im Vergleich zu z.B. Livedrive wieder uninteressant. Bei Livedrive bekommt man viel Speicher mit einer guten Synchronisierungsfunktion geboten. Wer mit den Einschränkungen der kostenlosen Version oder dem Preis leben kann hat mit odrive eine funktionierende, komfortable Lösung.

Änderungen die Sie mit dem Windows-Explorer im odrive-Ordner durchführen werden mit der Cloud synchronisiert. odrive besitzt einen Papierkorb. Gelöschte Dateien werden also nicht direkt in der Cloud gelöscht, sondern erst sobald der Papierkorb geleert wird.

Interessant für Entwickler ist der CLI-Client. odrive ließe sich so z.B. nutzen um Backups in Amazon Drive abzulegen.

odrive entfernen

Das Löschen von odrive ist leider nicht so einfach. Wer es mal testen möchte muss hinterher nach der Deinstallation leider die Verzeichnisse in denen sich die synchronisierten Dateien befinden selbst löschen und mit regedit einen Registrierungsschlüssel löschen um odrive aus dem Explorer zu entfernen.

Unter Windows 10 drücken Sie dazu Windows + Q, tippen regedit ein und bestätigen mit Enter. Es öffnet sich regedit. Hier suchen sie nach dem Schlüssel
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\MyComputer\NameSpace oder HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Desktop\NameSpace unter Windows 10 und löschen die Referenz auf odrive.

Tags

Marcel Melzig

Softwareentwicklung in C# .NET, ASP.NET MVC, PHP, Javascript, HTML, CSS, Java

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close